Facebook Twitter
27. Juli 2021 | Dr. rer. nat. Markus Übel (Meteorologe)

Sommerzeit ist Badezeit

Sommerzeit ist Badezeit

Datum 27.07.2021

In vielen Bundesländern sind Sommerferien - Hochsaison an den Stränden. Der Sprung ins "kühle Nass" erfreut Jung und Alt. Doch wo bringt ein Bad im Meer aktuell Erfrischung?

Welches Kind freut sich nicht auf die Sommerferien? Nicht nur, weil es mal ein paar Wochen von lästigen Hausaufgaben oder Pauken auf die nächste Prüfung befreit ist, sondern auch, weil es dann endlich wieder ans Meer geht. Aber auch für viele Erwachsene gehört Urlaub am Meer einfach dazu. Wo es am schönsten ist, da scheiden sich die Geister. Die einen lieben das raue, windige und wechselhafte Klima an der Nordsee und stürzen sich dort am liebsten in die Wellen. Andere bevorzugen lieber "Sonne pur" am Mittelmeer oder die eher ruhige Ostsee. Heute werfen wir einen Blick auf die jeweiligen Wassertemperaturen.

Bleiben wir zunächst einmal in Deutschland, denn man muss nicht unbedingt weit reisen, um am Sandstrand zu liegen und sich im Meer zu erfrischen. Die einen schwören auf die Nordsee, andere können sich einen Urlaub nur an der Ostsee vorstellen. Tatsächlich sind auch aktuell die Bedingungen an Nord- und Ostsee recht unterschiedlich. Der Sprung in die Nordsee ist bei Wassertemperaturen entlang der Küsten bei "nur" 19 bis 21 Grad noch ziemlich erfrischend, doch jeder Nordseeurlauber weiß, dass die Nordsee im Hochsommer durchaus deutlich kühler sein kann. Der Autor selbst hat sich schon bei 15,5 Grad Wassertemperatur Anfang August auf Sylt in die Wellen geworfen. Üblicherweise ist die Nordsee Ende Juli rund 18 Grad warm, sodass die Wassertemperaturen aktuell voll im Soll sind. Auch an der belgischen und niederländischen Küste findet man 19 und 21 Grad vor.

Wer gerne in Deutschland bleiben möchte, aber etwas wärmere Wassertemperaturen bevorzugt, dem sei die Ostsee empfohlen. Dort liegen die Wassertemperaturen durchweg über 20 Grad. Auf Fehmarn kann man bei 21 Grad baden, noch wärmer ist die Ostsee auf Rügen oder Usedom mit etwa 22 Grad. Wem das immer noch nicht reicht, der kann an die polnische Ostseeküste fahren, wo Wassertemperaturen um 23 Grad anzutreffen sind.

Apropos Ostsee - die verzeichnete in der vergangenen Woche sogar einen neuen Rekord. Eine Boje im Finnischen Meerbusen auf etwa 60°N registrierte laut dem Finnischen Meteorologischen Institut am 14. Juli einen Tagesmittelwert von 25,2°C und einen Spitzenwert von unglaublichen 26,6°C, Temperaturen wie man sie sonst nur vom Mittelmeer kennt. In der 20-jährigen Messreihe war die Ostsee dort noch nie so warm. Auch generell war die nördliche Ostsee zeitweise bis zu 7 Grad wärmer als im Durchschnitt. Die Ursache für die ungewöhnlich hohen Wassertemperaturen lag in der Wetterlage der vergangenen Wochen, bei der beständig sehr heiße Luft über Osteuropa weit nach Norden transportiert wurde. Zwar sind dort die Wassertemperaturen etwas zurückgegangen, dennoch ist die Ostsee dort aktuell wärmer als das Wasser der Nordsee. Ähnlich warm ist die Ostsee auch am Rigaischen Meerbusen mit etwa 24 Grad und selbst im Bottnischen Meerbusen zwischen 60 und 70°N betragen Wassertemperaturen 16 bis 18 Grad. Bei aktuell unglaublichen 30 Grad Lufttemperatur an der finnischen Ostseeküste bietet dort ein Bad im Meer sogar eine willkommene Abkühlung. Auf der anderen Seite Skandinaviens, ist der Sprung ins "kühle Nass" nur was für die Hartgesottenen. Die Norwegische See ist mit etwa 12 Grad doch recht frisch.

Für den "Warmduscher" ... äh ... besser gesagt "Warmbader" sei natürlich das Mittelmeer ans Herz gelegt, ein Garant für warme Wassertemperaturen im Sommer und Herbst. Für wen es bei den Temperaturen in der Nordsee undenkbar wäre, mehr als die Fußzehen ins Wasser zu halten, der kommt auf den Balearen sowie in der Adria auf seine Kosten. Dort liegen die Wassertemperaturen bei rund 26 Grad, etwas kühler ist es noch an der französischen Mittelmeerküste mit etwa 24 Grad. Auch auf den griechischen Inseln wäre manch einem Nordseeurlauber nicht nur die Lufttemperaturen viel zu heiß, sondern auch die 24 bis 27 Grad warmen Wassertemperaturen. Den Vogel schießt aber aktuell das östliche Mittelmeer ab. Rund um Zypern oder entlang der Südküste der Türkei und der Küsten von Syrien, dem Libanon und Israel bieten Wassertemperaturen von 28 bis 30 Grad keine wirkliche Abkühlung mehr. Auch rund um Sizilien oder Tunesien ist nicht nur das Mittelmeer mit 27 oder 28 Grad momentan sehr warm, in den nächsten Tagen wird es dort mit 35 bis 40, etwas abseits der Küsten sogar über 40 Grad unerträglich heiß.

Wer ausgedehnte Bergtouren liebt, aber dennoch nicht auf Baden verzichten möchte, dem seien zuletzt die Bayerischen Seen zu empfehlen. Dort hat man sogar die Wahl bezüglich der richtigen Badetemperatur. Richtig erfrischend ist ein Bad aktuell noch im Hintersee im Berchtesgadener Land bei Wassertemperaturen von nur 15 Grad, deutlich wärmer hingegen sind beispielsweise der Simssee östlich von Rosenheim mit 24 Grad oder der Waginger See mit fast mittelmeertauglichen 25 Grad.

Sollten Sie nun immer noch nicht das passende Gewässer für sich gefunden haben, dann blieben Ihnen wohl nur der Gartenpool, das Planschbecken oder die gute alte Badewanne als Alternativen übrig ;-) In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen schönen Urlaub!



© Deutscher Wetterdienst