Facebook Twitter
Drucken
03. Januar 2022 | Meteorologe Danny Karran

Deutschlandwetter im Jahr 2021

Deutschlandwetter im Jahr 2021

Datum 03.01.2022

Die wärmsten, trockensten und sonnigsten Orte in Deutschland.

Erste Auswertungen der Ergebnisse der rund 2000 Messstationen des DWD in Deutschland.

Besonders warme Orte im Jahr 2021*

1. Platz Köln-Stammheim (Nordrhein-Westfalen) 11,4 °C Abweich. 0,6 Grad

2. Platz Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) 11,2 °C Abweich. 0,8 Grad

3. Platz Frankfurt (Main) - Westend (Hessen) 11,0 °C Abweich. 0,7 Grad

Besonders kalte Orte im Jahr 2021*

1. Platz Carlsfeld (Sachsen) 5,3 °C Abweich. 0,9 Grad

2. Platz Zinnwald-Georgenfeld (Sachsen) 5,4 °C Abweich. 1,0 Grad

3. Platz Neuhaus am Rennweg (Thüringen) 5,7 °C Abweich. 1,0 Grad

Besonders niederschlagsreiche Orte im Jahr 2021**

1. Platz Balderschwang (Bayern) 2385,2 l/m² 97 Prozent

2. Platz Obere Firstalm/Schlierseer Berge (Bayern) 2319,3 l/m² 114 Prozent

3. Platz Baiersbronn-Ruhestein (Baden-Württemberg) 2297,1 l/m² 115 Prozent

Besonders trockene Orte im Jahr 2021**

1. Platz Sömmerda (Thüringen) 348,8 l/m² 72 Prozent

2. Platz Oschersleben/Bode (Sachsen-Anhalt) 417,4 l/m² 85 Prozent

3. Platz Erxleben-Bregenstedt (Sachsen-Anhalt) 428,9 l/m² 74 Prozent

Besonders sonnenscheinreiche Orte im Jahr 2021**

1. Platz Leutkirch-Herlazhofen (Baden-Württemberg) 2045 Stunden 116 Prozent

2. Platz Kaufbeuren (Bayern) 2037 Stunden 116 Prozent

3. Platz Amerang-Pfaffing (Bayern) 2020 Stunden 120 Prozent

Besonders sonnenscheinarme Orte im Jahr 2021**

1. Platz Fassberg (Niedersachsen) 1295 Stunden 86 Prozent

2. Platz Kahler Asten (Nordrhein-Westfalen) 1306 Stunden 97 Prozent

3. Platz Bad Lippspringe (Nordrhein-Westfalen) 1318 Stunden 91 Prozent

oberhalb 920 m NHN sind Bergstationen hierbei nicht berücksichtigt.

* Monatsmittel sowie deren Abweichung vom vieljährigen Durchschnitt (int. Referenzperiode 1961-1990).

** Prozentangaben bezeichnen das Verhältnis des gemessenen Monatswertes zum vieljährigen Monatsmittelwert der jeweiligen Station (int. Referenzperiode, normal = 100 Prozent).

Hinweis: Einen ausführlichen Monatsüberblick für ganz Deutschland und alle Bundesländer finden Sie im Internet unter http://www.dwd.de/presse.



© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

25.05. - Des einen Freud, des anderen Leid: Die Angst vor Wetter

23.05. - FINJA sorgt für einen gewittrigen Tag

22.05. - Noch herrscht Hoch ZEUS, doch das Gewittertief FINJA nimmt Fahrt auf!

21.05. - Das Werk der EMMELINDE

19.05. - Heißer Sommer im Anmarsch?

17.05. - Nach den Gewittern ist vor den Gewittern

16.05. - Von Schwachstellen, Starkregen und schweißtreibenden Aussichten

15.05. - Wer schreibt über die Eisheiligen?

14.05. - Das "Paradoxon" von Sonnenhöchststand und Höchsttemperatur

13.05. - Eine schwache Kaltfront und lokale Gewitter sorgen gebietsweise für Entspannung bei der Waldbrandgefahr

12.05. - Der bisher heißeste Tag des Jahres

11.05. - Von sommerlichen und heißen Tagen

10.05. - Bisheriger Mai-Regen sehr unterschiedlich verteilt

08.05. - Erster Sommeranlauf des Jahres - lokal heiße Tage in Sichtweite!

06.05. - Wie Saharastaub die Wolken formt

05.05. - Kaltlufteinbrüche im Frühjahr - Teil 2: Meister Schnee

04.05. - Nicht viel Bewegung

02.05. - Deutschlandwetter im April 2022

01.05. - Weltlachtag

30.04. - Trockenheit im Norden und Osten sowie die Krux mit der Niederschlagsstatistik

28.04. - Wetter und Wein

27.04. - Tim und die Störenfriede

26.04. - Ein Höhentief wirbelt in der Wetterküche bevor erneut ein Hoch das Zepter übernimmt.

24.04. - Sonnenbrand hinter Glas?

23.04. - High over low: Wenn die Druckverhältnisse Kopf stehen

22.04. - Macht Wetterwechsel krank?

21.04. - Das Problem mit den Wolken

20.04. - Waldbrand und der Index des DWD

19.04. - Letzte (?) Bemühungen des Winters

18.04. - Der Apfel blüht: Der Vollfrühling ist da!