Facebook Twitter
09. Juni 2022 | Dipl.-Met. Marco Manitta

Sommerliches Wochenende

Sommerliches Wochenende

Datum 09.06.2022

Im heutigen Thema des Tages wird das aktuelle Wetter und die Entwicklung in den kommenden Tagen erläutert.

Am heutigen Donnerstag wird das Wetter durch das Tief NANA mit Kern über Dänemark bestimmt. Mit dem Tief wird der Tiefpunkt der Temperatur in dieser Woche erreicht. An den Alpen wird kaum die 15-Grad-Marke überschritten, dort regnet es noch längere Zeit. Auf den höchsten Alpengipfeln fällt sogar Schnee. Auch sonst gibt es zahlreiche Schauer und kurze Gewitter bei Höchstwerten zwischen 16 und knapp 22 Grad. In der Nacht zum Freitag klingen Schauer und Gewitter ab und auch der Regen an den Alpen lässt weiter nach. Mit 12 bis 5 Grad wird es dabei ziemlich frisch.

Am Freitag macht sich ein Ableger (CENK) des Azorenhochs bemerkbar und sorgt allgemein für Wetterberuhigung. Vor allem in einem breiten Streifen von Baden-Württemberg bis nach Brandenburg scheint häufig die Sonne. Dort werden auch die höchsten Temperaturen zwischen 24 und 27 Grad erreicht. Ganz im Südosten und in der Nordwesthälfte sind die Wolken etwas kompakter. Regen fällt aber kaum. Dabei liegen die Höchstwerte zwischen 20 und 23 Grad.

Das Hoch CENK bleibt auch am Wochenende wetterbestimmend. Ein sommerliches Wochenende steht also uns bevor. Das Wetter eignet sich dann für Ausflüge aller Art, allerdings sollte man auf geeigneten Sonnenschutz achten. Auch die regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme sollte nicht vernachlässigt werden, immerhin steigt die Temperatur im Südwesten des Landes auf nahe 30 Grad. Über der Mitte und im übrigen Süden werden 24 bis 29 Grad erreicht. Im Norden ist es etwas kühler. Vor allem an der Nordsee dämpft kühler Wind von der See her die Temperatur. Das Gewitterrisiko sollte allgemein gering bleiben.

Zuletzt werfen wir einen kurzen Blick in die neue Woche: Nach heutiger Sicht gestaltet sich das Wetter leicht wechselhaft bei meist sommerlichen Temperaturen um 25 Grad vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands. Im Norden bleibt es etwas kühler.



© Deutscher Wetterdienst