Facebook Twitter
Drucken

Klima aktuell

Deutschlandwetter im Februar 2020

Unter dominierendem Einfluss atlantischer Tiefdruckgebiete mit z. T. schweren Stürmen war der Februar 2020 sowohl der zweitwärmste wie auch zweitnasseste Februar seit 1881. Dabei wurden im Oberrheingraben Temperaturen bis über 21 °C gemessen. Die Sonnenscheindauer war im Februar hierzulande leicht unterdurchschnittlich.

Die Mitteltemperatur für Deutschland betrug 5,3 °C. Gegenüber dem vieljährigen Mittelwert des neuen Vergleichszeitraums 1981-2010 war der Monat damit um 4,4 K zu warm, im Vergleich zur internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961-1990 war er 4,9 K zu warm. Damit ordnet sich der Februar 2020 als 2.-wärmster Februarmonat seit 1901 und seit 1881 als ein ausgesprochen warmer Monat in die jeweiligen Monatsrangfolgen ein.

Im Gebietsmittel wurde für Deutschland eine monatliche Niederschlagshöhe von 124,1 mm gemessen. Das sind 69,2 mm oder 126,0 % mehr als im Mittel des Zeitraums 1981-2010 und 74,7 mm oder 151,3 % mehr als in der Referenzperiode 1961-1990. Der Februar 2020 war damit der 2.-feuchteste Februar in Deutschland seit 1901 und seit 1881. Der Februar 2020 ordnet sich zu den sehr nassen Monaten in die Rangfolge ein.

Das Gebietsmittel der Sonnenscheindauer lag bei 63,9 Stunden. Das sind 11,5 Std. oder 15,2 % weniger als im Vergleichszeitraum 1981-2010 und 7,6 Std. oder 10,6 % weniger als im Mittel der Jahre 1961-1990. Damit ist der Februar 2020 der 28.-sonnenscheinärmste Februar seit 1951.



Quelle: Deutscher Wetterdienst